„Immobilienkauf ist nicht nur der beste Weg, der schnellste Weg, der sicherste Weg, sondern auch der einzige Weg, um reich zu werden.“ – Marshall Field

Der Beruf eines Immobilienmaklers ist vielfältig und lukrativ. Er erfordert jedoch einige Voraussetzungen, die Du mitbringen solltest, um in diesem Beruf langfristig erfolgreich zu sein. Ob als Quereinsteiger oder Berufsanfänger, Immobilienmakler kann jeder zu seinem Beruf machen. Neben einem Gewerbeschein, den Du zur Ausübung dieser Tätigkeit brauchst, hast Du ein Gespür für Menschen, bist kontaktfreudig, sozial, vermittelst, verwaltest, organisierst und planst gern. In diesem Beruf nimmst Du Dir ausreichend Zeit für Deine Kunden, gehst individuell auf Ihre Vorstellungen und Wünsche ein. Im Gegensatz zu vielen anderen Berufen benötigst Du als Makler weder einen Schulabschluss noch eine Ausbildung, auch kein Studium. Eine abgeschlossene Ausbildung als Immobilienfachmann, die Du bei der IHK absolvieren kannst, bringt Dir jedoch ein gutes Basis- und Allgemeinwissen in der Immobilienbranche sowie betriebswirtschaftliche Hintergründe.

Immobilienmakler werden

Maklererlaubnis und Fachwissen

Voraussetzung für Deinen Start sind eine gültige Maklererlaubnis, umfangreiches Wissen im Immobilienbereich, Engagement, Kompetenz, Verantwortung, ein dickes Fell sowie der Drang, Dich ständig fortzubilden. Du hast ein zwischenmenschliches Gespür und Mitgefühl, liebst den Kontakt zu Menschen, bist ihnen offen und ehrlich als Vertrauensperson gegenüber.

Ohne Maklererlaubnis darfst Du nicht tätig werden. Voraussetzung dafür ist, dass Du in den letzten Jahren keine rechtlichen Probleme hattest und kein Insolvenzverfahren durchgeführt wurde. Möchtest Du Dich als Makler selbstständig machen, benötigst Du zusätzlich einen Gewerbeschein. Damit Du erfolgreich bist und in Deinem Job aufblühst, brauchst Du neben den rechtlichen Formalitäten ein ausgeprägtes Praxis- und Fachwissen, um Deine Kunden ausreichend beraten zu können.

 

Arbeitest Du professionell, ist Dir der Immobilienmarkt vor Ort bekannt. Du betreibst umfangreiche Recherche, kennst die Preisentwicklung und bist informiert über Angebot und Nachfrage. Zudem verfügst Du über Kenntnisse im Bau- und Notarrecht, kennst Dich im Vertrags- und Mietrecht und in Grundbuchangelegenheiten aus. Weiterer Vorteil ist ein solides Wissen im Steuerrecht sowie in Finanzierungsangelegenheiten. In diversen Webinaren und Schulungen bekommst Du dieses Hintergrundwissen, um Dich fortzubilden. Es bleibt Dir allein überlassen, wie Du Dir das nötige Know-how aneignest, bei Deinen Beratungen mit Kunden wirst Du davon profitieren.

Ausdauer und Geduld sind die Schlüssel zum Erfolg

Immobilienmakler heißt, dass jede Selbstständigkeit zwar die Chance auf einen lukrativen Verdienst bietet, aber auch mit Risiken verbunden ist. Als Makler musst Du stets flexibel sein, hohes Engagement zeigen, fleißig und ehrgeizig sein sowie hohe Dienstleistungsbereitschaft zeigen. Es wird Zeiten geben, an denen Du tagsüber und nachts arbeitest, am Wochenende und Feiertagen, dies erwarten Kunden von Dir als Makler. Flexibel und schnell kommst Du den Wünschen Deiner Klienten nach. Es reicht nicht aus, Deine Kunden mit einer Anschrift zur Besichtigung des Objekts abzuspeisen. Nein! Sie möchten sich bei Dir aufgehoben fühlen, hervorragend beraten und ernst genommen werden. Daher prüfst Du Immobilien in Bezug auf den Gebäudezustand, den Wert, die Sanierung, Möglichkeiten des Neu- und Umbaus, Energieausweis etc. Je mehr Recherchearbeit Du zu den Objekten leistest, umso mehr Interesse weckst Du bei den Kunden. Sie sehen Dich als seriöse Person, auch wenn Du immens viel Geduld aufweisen musst, bis Du eine Immobilie erfolgreichen verkaufst.

Deine Kompetenzen sind entscheidend

Ob der Kunde Dir gegenüber Vertrauen aufbaut, hängt von Deinen fachlichen Fähigkeiten sowie Deinem Know-how ab. Gehst Du auf seine finanzielle und wirtschaftliche Situation ein, zeigst ihm mögliche Probleme und Risiken auf, wirst Du sein Vertrauen gewinnen. Ein respektvoller Umgang, Achtung, Willensstärke sowie Selbstdisziplin sind für Dich selbstverständlich. Entscheide im Voraus, welche Zielgruppe Du ansprechen möchtest. Liegt Dir eher die Privat- oder die Geschäftskundenbetreuung? Lass Dir mit dieser Entscheidung Zeit. Eine Spezialisierung wird Dir helfen, Dich von der Konkurrenz abzuheben und Deinen Kunden allumfassenden Service zu bieten.

Risiko und Schutz

Tipp: Die Mitgliedschaft in einem Berufsverband ist kein Muss, aber für Dich essenziell von Vorteil. Sie dient Dir als auch Deine Kunden als Qualitätsnachweis. Zudem werden stetig Weiterbildungen angeboten, die Dich über News und Trends auf dem Immobilienmarkt auf den neuesten Stand bringen. Sollte doch einmal ein gravierender Fehler passieren und es für Dich teuer werden, empfehlen wir den Abschluss einer Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung. Sie ist nicht verpflichtend, aber eine Sicherheit in finanzieller Sicht.

Zu guter Letzt

Immobilienmakler zu sein ist nach wie vor ein attraktiver Beruf und sehr lukrativ. Als Berater musst Du Dich in Finanzierungsangelegenheiten und rechtlichen Grundlagen gut auskennen. Kontaktfreude, Vertrauen und Spaß an der Arbeit bringst Du mit, um Dich in diesem Berufsfeld entfalten zu können. Der Kunde verlässt sich auf Deine Arbeit, Dein Tun, Dein Wissen und Deine Kompetenz.