Du träumst davon, Dein eigenes Modelabel zu gründen und in Mailand, Paris oder in den USA auf den Laufstegen dieser Welt Deine eigene Kollektion mit namhaften Topmodels zu präsentieren und Prada & Co. die Show zu stehlen? Bis dahin ist es ein harter Weg, jedoch niemand sagt, dass Du es nicht schaffen kannst. Bevor Du jedoch als Modedesigner im Rampenlicht stehst und Deine Kollektion in berühmten Modezeitschriften erscheint, musst Du erstmal Dein Modelabel gründen. Ein eigenes Modelabel gründen kann im Prinzip jeder ambitionierte Modedesigner, richtig? Welche Voraussetzungen und welche fachliche Qualifikationen Du dafür mitbringen musst, erfährst Du im folgenden Artikel von StartMyBusiness. Wenn Du bereits eine einschlägige Ausbildung zum Modedesigner absolviert hast, die Branche etwas kennst, ein gutes Gespür für aktuelle Trends hast und was es dabei zu beachten gibt, ist das eine sehr gute Grundvoraussetzung. Welche Berufe in der Modebranche für ein eigenes Label vorteilhaft sind, sowie wichtige Gründungsschritte, die Du tätigen musst, erklärt Dir StartMyBusiness.

Persönliche Voraussetzungen: Eine Ausbildung ist empfehlenswert

Zwar musst Du keine bestimmten Qualifikationen mitbringen, um ein Modelabel gründen zu können, doch lass Dir sagen, wenn Du Dich in der Modebranche behaupten willst, solltest Du in aller Regel für Deine Berufung brennen. Viele Modeschöpfer zeichnen sich vor allem durch ihre herausstechende Kreativität und ihre Leidenschaft für den Modeberuf aus. Du hast viele Möglichkeiten, Dir in der begehrten Branche einen guten Ruf zu machen und ein Modelabel zu gründen und nach oben an die Spitze zu bringen. Primär muss es ja nicht das Designen von Haute Couture Mode sein; auch das Vermarkten der Mode, sowie das Mode-Management sind spannende Tätigkeitsfelder und können durchaus ihren Reiz mit sich bringen. Du kannst auch ein Modelabel gründen und einen Modedesigner unter Vertrag nehmen, somit sämtliche Leistungen einkaufen, die für den Betrieb Deines Modelabels erforderlich sind.

 

Fachliche Qualifikationen gibt es also keine, die Du vorweisen musst, um ein Modelabel gründen zu können. Praktisch könnte jeder Gründer ein Modelabel gründen. Wir von StartMyBusiness empfehlen Dir jedoch, grundlegende Fähigkeiten zu erwerben, die mit dem Beruf des Schneiders, bzw. Modedesigners und dem Vertrieb von Mode zu tun haben. Somit erleichterst Du Dir den Einstieg in Deinen Traumberuf. Wenn Du Dir unsicher bist, ob Du die Qualifikationen besitzt, die zur Gründung Deines Modelabels hilfreich sein könnten, kannst Du anhand folgender Checkliste prüfen, welche Zusatzausbildung Dir noch dienlich sein könnte:

Ausbildungsberufe:

  • Schneider/in
  • Modezeichner/in
  • Modenäher/in
  • Textillaborant/in
  • Produktionsmechaniker/in Fachrichtung Textil
  • Produktprüfer/in
  • Bekleidungstechniker/in

 

Studiengänge:

  • Modedesign
  • Textildesign
  • Textil- und Bekleidungstechnik
  • Kostümdesign
  • Textilbetriebswirt
  • Mode, Trend- und Markenmanagement
  • Mode- und Designmanagement
  • Textilmanagement
  • Modemanagement

Modelabel anmelden: Wähle die passende Rechtsform für Dein Modelabel

Du kannst für Dein Modelabel verschiedene Rechtsformen wählen, je nachdem wie hoch die Kapitaleinlage sein soll. Die Wahl der Rechtsform wirkt sich selbstverständlich auf die behördlichen Vorschriften aus, die dabei erfüllt werden müssen. Wählst Du als Rechtsform z.B. die GmbH oder die UG, musst Du eine Eintragung ins Handelsregister vornehmen lassen. Du kannst natürlich auch ein Modelabel gründen, indem Du als Rechtsform ein Einzelunternehmen wählst. In allen drei Fällen ist eine Gewerbeanmeldung bei Deinem zuständigen Gewerbeamt erforderlich. Du musst einen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausfüllen und eine Steuernummer beantragen. Nach erfolgreicher Anmeldung Deines Gewerbes informiert das Gewerbeamt die zuständigen Stellen wie das HWK und die IHK über die Aufnahme Deiner geschäftlichen Tätigkeit. Diese Ämter benachrichtigen Dich schriftlich und fordern alle relevanten Informationen bei Dir an und geben Dir Auskunft über die weiteren Schritte, die Du tätigen musst.

Modelabel gründen als Freiberufler

Falls Du ein abgeschlossenes Studium im Bereich Mode, Schmuck oder Grafik hast, kannst Du auch als Freiberufler tätig werden. Hierbei muss das Finanzamt in einer Einzelfallprüfung beurteilen, ob Du den Status Freiberufler erhältst oder unter Gewerbetreibender fällst. Falls die Prüfung vom Finanzamt ergibt, dass Du als Modedesigner eigenverantwortlich, persönlich und schöpferisch tätig bist, kann Dir das Finanzamt den Status des Freiberuflers zusprechen. Ein Freiberufler genießt den Vorteil, keine Gewerbesteuer bezahlen zu müssen. In der Folge musst Du auch kein Gewerbe anmelden. Zudem könnte die Künstlersozialkasse für Dich interessant werden, da die Beiträge im Vergleich zu gesetzlichen Sozialversicherungen um einiges geringer ausfallen. Kreative Berufe wie Modedesigner erhalten nach Prüfung des Berufsstands und Aufnahme in die KSK dadurch einen finanziellen Vorteil. Den solltest Du absolut in Anspruch nehmen.

Modelabel als Marke patentieren lassen und rechtlich schützen

Du solltest Deiner Konkurrenz immer einen Schritt voraus sein, auch in Bezug auf das Patentieren Deines Labels. Überlege grundsätzlich, ob für Dein neu gegründetes Modelabel ein Markenschutz beim Deutschen Patent- und Markenamt in Frage kommen könnte. Zu Beginn Deiner schöpferischen Tätigkeit solltest Du eine Markenrecherche machen, denn so kannst Du Dir sicher sein, dass Name und Design nicht bereits anderweitig vergeben sind. Falls Du als Freiberufler für Dein Label Deinen Fokus auf die Entwicklung bestimmter, einzigartiger Designs legst, rät Dir StartMyBusiness unbedingt zum Erwerb von Patenten. Gleichzeitig hast Du die Möglichkeit, einen Designschutz eintragen zu lassen. Somit sind bestimmte Optiken und Beschaffenheit Deiner Schöpfungen für eine lange Zeit rechtlich abgesichert.

Modelabel gründen mit den Tipps von StartMyBusiness leichtgemacht

Bevor Du mit Deinem Modelabel so richtig auf Erfolgskurs steuerst, gilt es, die bürokratischen Gründungshürden zu meistern. Für ein Modelabel benötigst Du natürlich Kapital, sei es, um den Beratungsaufwand von Deinem Geschäftskonto zu bezahlen oder den Steuerberater für die Anfangsbilanz; Du benötigst Investoren und Investoren begehren einen Businessplan. Wie Du einen Businessplan schreibst, erfährst Du in unserem Artikel „Businessplan schreiben“. Im Businessplan formulierst Du in Zahlen, Daten und Fakten Deine Geschäftsidee detailliert aus. Besonders gut sollten dabei die Bereiche Einkauf und Vertrieb herausstechen. Welche Leistungen schaffen einen Mehrwert aus den eingekauften Waren und Rohstoffen und wie hoch sollte Deine Marge sein? Wirst Du Low-Budget oder Luxury produzieren? Die Kalkulation orientiert sich an Deiner Grundidee und stellt Dein Geschäftskonzept vom finanziellen Standpunkt realistisch dar. Hierbei kannst Du sehen, wie wichtig kaufmännisches Denken und Zahlenverständnis für den Betrieb Deines Modelabels sind.

 

Tätige die Überlegung, online oder offline zu verkaufen

Durch unser digitales Zeitalter kaufen immer mehr Konsumenten online ein. Onlineshops kannst Du in der heutigen Zeit mit wenigen Klicks realisieren oder sie von professionellen Webdesign Agenturen wie beispielsweise Pabst Media erstellen lassen. Der Vorteil einer starken Werbeagentur ist die SEO Optimierung, damit Dein Online Shop zu einer wahren Vertriebsmaschine generiert. Die Hauptarbeit steckt jedoch in der Präsentation Deiner Mode. Je nachdem, wie Dein Modelabel ausgerichtet ist, lohnt es sich, einen professionellen Modefotografen zu engagieren, der die einzelnen Stücke in Szene setzt. Da der Modemarkt übersättigt ist, ist eine detaillierte und kreative Inszenierung Deiner einzelnen Entwürfe unabdingbar. Deine Kunden möchten online Deine Kollektion von allen Seiten begutachten können und somit ist es erforderlich, dass jedes Kleidungsstück eine individuelle Fotoserie benötigt.

Neben dem Onlineverkauf bietet sich auch der Offlineverkauf in einer Modeboutique oder in einer Schneiderei mit Showroom an. Im Showroom und in der Boutique können interessierte Kunden die Ware sehen, anfassen und die Qualität auf Herz und Niere prüfen. Zwar ist ein eigenes Geschäft keine Grundvoraussetzung, jedoch stellt es eine wichtige Präsentationsplattform dar. Ideal wäre natürlich die Kombination aus Onlineshop und Boutique, respektive eines Showrooms.

Die Wichtigkeit Deiner Corporate Identity professionell aufgezogen

Im Netz hast Du zahlreiche Plattformen zur Verfügung, um Dein Logo entwickeln zu lassen. Wir empfehlen Dir dringend, Dich an Pabst Media, deinem Profi für Webdesign und Corporate Design, zu wenden und Dein Logo professionell entwickeln zu lassen und gleichzeitig ein Google Ranking, sowie ein optimiertes SEO-Boosting dazu zu buchen. Ein Logo ist jedoch nur die Spitze des Eisbergs. Dein Logo sollte Deine Modemarke repräsentieren und ein Wiedererkennungsmerkmal in der Modebranche sein. Dein Corporate Design muss mit der gesamten Firmenpolitik konformgehen und die Unternehmensphilosophie greifbar machen. Dieser Prozess lässt sich am besten mit Unterstützung einer beratenden Werbeagentur wie z.B. Pabst Media am schnellsten und effektivsten umsetzen. Willst Du professionell auftreten und langfristig auf dem Markt bestehen, solltest Du unbedingt von Anfang an professionell agieren und Dir die richtigen Geschäftspartner ins Boot holen.

Achte beim Entwurf Deines Logos, dass es einfach gehalten ist und Deine Kunden auf dem ersten Blick erkennen, um wen es sich handelt. Dies ist zum Beispiel der Sportmarke Puma oder Nike sehr gut gelungen. Dein Logo sollte auch perfekt auf einen Stempel passen und in Deinem geschäftlichen Briefpapier integriert werden können. Beachte bitte, dass vor allem das Packaging eine vermehrte Rolle bei Modelabels gewinnt. Luftiges Seidenpapier, Sticker mit Siegel oder eine Grußkarte mit Branding vermitteln einen hochwertigen Touch und verleihen Deinem Label das gewisse Etwas.

Fazit von StartMybusiness

Die glitzernde Welt der Mode ist sehr facettenreich und bietet Quereinsteigern und kreativen Köpfen ungeahnte Möglichkeiten. Die Gründung mit Hilfe von Pionieren wie StartMyBusiness oder mit fachlichen Unterstützungen aus der Modebranche von erfahrenen Modedesignern (hier kommt das klassische Vitamin B zum Tragen) ist sehr lukrativ. Dir werden die Türen zu einer faszinierenden Welt aus Catwalk, Ruhm und Reichtum eröffnet und Du hast die Möglichkeit, Deine Kollektion auf den Catwalks dieser Welt zu präsentieren. Jedoch auch in viel kleineren Dimensionen kann Dein Modelabel keimen und wachsen. Kontakte und ein gut ausgebautes Netzwerk an Partnern sind in der Modewelt kaum zu ersetzen und auch einschlägige Berufsausbildungen und Fachkompetenzen erleichtern Dir die Gründung Deines eigenen Modelabels. Beachte vor allem die Rechtsform und lege Dir einen professionell gestalteten Businessplan für Investoren zurecht.

Viel Erfolg für Dein neues Modelabel wünscht Dir StartMyBusiness!