Du willst Deine eigene Reinigungsfirma gründen und Dich als Reinigungskraft selbstständig machen? Die Reinigungsbranche ist ein Markt, der stetig Bedarf an professionellen und versierten Reinigungskräften hat und mehrere Segmente bietet, in welchen Du Dich spezialisieren kannst. Im folgenden Artikel zeigt Dir StartMyBusiness auf, welche Rechtsform, Voraussetzungen, Marketing, Kosten und vieles mehr für Deine Reinigungsfirma relevant sind.

Reinigungsfirma gründen: Voraussetzungen für Deine Selbstständigkeit

Berufliche Voraussetzungen

Im Prinzip gelten keine Beschränkungen, um Dich mit Deiner Reinigungsfirma selbstständig zu machen. Es ist möglich, eine Reinigungsfirma ohne Ausbildung oder Meistertitel zu gründen. Reinigungsfirmen zählen zum zulassungsfreien Handwerk, welches keine formalen Qualitätsanforderungen voraussetzt. Falls Du eine Gebäudereinigungsfirma gründen willst, musst Du bedenken, dass der Begriff „Gebäudereiniger“ geschützt ist. Damit Du Dich so nennen darfst, musst Du eine staatlich anerkannte Ausbildung genossen haben.

 

Fachliche Voraussetzungen

Es ist ein großer Vorteil, wenn Du die Branche gut kennst. Somit fällt Dir der Einstieg in die Selbstständigkeit leichter. Eine Ausbildung als Reinigungskraft oder Gebäudereiniger ist für junge Gründer von Reinigungsfirmen definitiv von Vorteil. Praxiswissen bewährt sich vor allem dann, wenn Du finanzielle Entscheidungen für Deine Reinigungsfirma treffen willst oder musst.

Welches Fachwissen Du für Deine Reinigungsfirma benötigst, erklärt Dir StartMyBusiness

Fachwissen Reinigungsbranche

Je mehr Fachkompetenzen und Wissen Du im Bereich der Reinigung hast, desto hochwertigere Dienstleistungen kannst Du anbieten. Spezielle Schulungen und Fachliteratur helfen Dir, Dich auf dem neuesten Stand der Reinigungsmittel zu halten. Vereine und Verbände informieren Dich zusätzlich über Neuigkeiten aus der Branche.

 

Unternehmerisches Wissen

Wenn Du Dich mit Deiner Reinigungsfirma selbstständig machst, bist Du Dein eigener Boss. Du hast Verantwortung über Deine Mitarbeiter und Deine Kunden und siehst Dich zudem mit buchhalterischen Aufgaben konfrontiert. Lohnabrechnungen, der Jahresabschluss und die Steuererklärung fallen an. Du kannst diese Aufgaben selbst erledigen oder du stellst einen Angestellten für das Controlling und die Buchhaltung ein, wenn Du diese Aufgaben nicht an einen Steuerberater auslagern willst.

 

Qualitätsprüfung und Fehleranalyse

Behalte Deine Ausgaben und Erträge stets im Auge, um „Geldfresser“ frühzeitig zu erkennen. Mach Deine Erfolge sichtbar: Da Reinigungstätigkeiten vergleichbar sind und bestimmten, festen Abläufen folgen, kannst Du eine gute Struktur zur Arbeitsweise für Deine Mitarbeiter festlegen. Somit kannst Du die Qualität leichter analysieren. Von diesen Lerneffekten profitierst Du meist sofort, indem Du Deine Dienstleistungen messbar machst, kannst Du Preise mit Deinen Kunden präziser verhandeln und gezielte Einsatzpläne schreiben. Dies erleichtert Dir auch die Produktbeschaffung von Reinigungsmitteln und Arbeitsgeräten.

Reinigungsfirma gründen: Welche Art Reinigungsfirma sollst Du gründen?

Reinigungsfirma gründen: Welche Art Reinigungsfirma sollst Du gründen?

Die Reinigungsbranche bietet Dir eine große Auswahl an Tätigkeitsfeldern. Als selbstständige Reinigungskraft hast Du die Qual der Wahl, denn im Grunde genommen stehen Dir alle Industriezweige zur Verfügung. Einige Marktsegmente sind stark umkämpft und daher solltest Du Dich nach Möglichkeiten spezialisieren. Sehr gute Teilmärkte sind zum Beispiel:

  • Büroreinigung
  • Reinigung privater Wohnungen, Wohnhäuser und Mietwohnungen
  • Gebäudereinigung (Einkaufscenter, Krankenhäuser, Schwimmbäder, Gastronomie)
  • Treppenhausreinigung
  • Fassadenreinigung
  • Textilreinigung
  • Industrielle Reinigung (Anlagen, Lagerräume, Produktionsstätten)
  • Reinigung von Bussen, Zügen, Fuhrparks, Flugzeugen
  • Baustellenreinigung
  • Graffiti-Reinigungen an Zügen, Häuserfassaden, Brücken usw.
  • Spezialreinigungen (medizinische Geräte, Tatortreinigung)

Du solltest Dir einen Überblick über alle relevanten Marktsegmente verschaffen, bevor Du Deine Reinigungsfirma gründest. Dein Expertenwissen und eine fundierte Marktanalyse bilden hierbei die Basis Deiner konkreten Ausrichtung Deines Unternehmens.

Bedenke bei der Wahl Deines Spezialgebiets, dass sich die regulären Arbeitszeiten in Nischenmärkten sehr wesentlich voneinander unterscheiden können. Informiere Dich über etwaige Zulassungen und Verordnungen, die Du benötigst, um Dein Tätigkeitsfeld im vollen Ausmaß ausüben zu dürfen.

Die Rechtsform Deiner Reinigungsfirma finden mit StartMyBusiness

Damit Dein Traum von der eigenen Reinigungsfirma Fahrtwind aufnehmen kann, musst Du zuerst entscheiden, welche Rechtsform Du für Deine Reinigungsfirma wählen willst. Je nach Startkapital kannst Du die „Mini GmbH“, die „GmbH“ die „UG (haftungsbeschränkt)“ oder das Einzelunternehmen wählen. Du solltest wissen, dass sich die einzelnen Rechtsformen in steuerlicher Hinsicht voneinander unterscheiden. Welche Förderungen es für junge Unternehmen, oder auch Start-Up´s gibt, erfährst Du in unserem Artikel „Startup Förderungen“. Vergiss auch nicht, firmenbezogene Versicherungen für Unternehmen abzuschließen, denn jede Firma, so auch Deine Reinigungsfirma, möchte gegen alle Eventualitäten abgesichert sein.

Reinigungsfirma gründen: Schritt für Schritt zu Deiner Reinigungsfirma

In dieser Anleitung erfährst Du sämtliche Behördengänge und Institutionen, die Du aufsuchen, bzw. kontaktieren musst, um Deine Reinigungsfirma anzumelden und in Betrieb zu nehmen:

 

Handelsregistereitragung

Das Handelsregister dokumentiert Einträge über die angemeldeten Kaufläute beim zuständigen Registergericht in öffentlichen Verzeichnissen. Die Unternehmensformen „GmbH“ und „UG (haftungsbeschränkt), sowie weitere andere Rechtsformen erfordern einen Handelsregistereintrag.

 

Gewerbeanmeldung

Egal, welche Rechtsform Du am Ende wählst, Du musst Deine Reinigungsfirma beim zuständigen Gewerbeamt anmelden. Wenn Du Dich als Einzelunternehmer selbstständig machen möchtest, genügt eine einfache Gewerbeanmeldung. Du musst lediglich Dein Tätigkeitsspektrum genau definieren. Nach der Anmeldung beim Gewerbeamt meldet sich das Finanzamt automatisch bei Dir. Dies hat den Hintergrund der steuerlichen Erfassung. Du erhältst Deine Steuernummer, sowie das Finanzamt Deine Unterlagen geprüft hat. Mit der Steuernummer hast Du die Befugnis, Rechnungen auszustellen.

 

Industrie- und Handelskammer bzw. Handwerkskammer

Von Deiner unternehmerischen Aktivität wird die IHK, bzw. die HWK ebenfalls vom Gewerbeamt informiert. Bei der Gewerbeanmeldung ist die Mitgliedschaft in der für Dich zuständigen IHK oder HWK gesetzlich verpflichtend vorgeschrieben.

 

 

Berufsgenossenschaft

Berufsgenossenschaften sind Träger der gesetzlichen Unfallversicherung für Unternehmen und Mitarbeiter. Du musst Dich bei der zuständigen Berufsgenossenschaft selbstständig melden. Auch als Kleinunternehmer ohne Personal bist Du verpflichtet, Dich bei Deiner zuständigen Berufsgenossenschaft anzumelden. Falls Du Zweifel hast, bei welcher der zahlreichen Berufsgenossenschaften Du Dich anmelden musst, kannst Du die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) unter der Telefonnummer: 0800 60 50 40 4 erreichen und um Auskünfte bitten.

 

Bundesverbände

Du solltest als Inhaber einer Reinigungsfirma Mitglied eines Verbands werden, der Deine Interessen und die Interessen der Branche auf Bundesebene vertritt. Je nachdem, welche Art Reinigungsfirma Du eröffnen willst, kannst Du einem der zahlreichen spezialisierten Vereine beitreten.

Der richtige Standort für Deine Reinigungsfirma: StartMyBusiness kann ihn Dir nennen

Vorab: Du solltest eine gründliche Recherche tätigen, um den perfekten Standort für Dein Reinigungsservice zu definieren. Es sollte eine Stadt oder ein Quartier sein, in welcher der Konkurrenzdruck nicht so hoch ist und es dennoch potentielle Kunden in ausreichender Menge gibt. Die Arbeitsmarktsituation ist auch ein wichtiger Faktor für Deine Entscheidung. Gehe gerne die folgende Fragen Checkliste durch:

 

  • Wie viele Konkurrenten gibt es im gewünschten Quartier?
  • Wo haben sich meinen Konkurrenten niedergelassen?
  • Welche Dienstleistungen bieten meine Konkurrenten an?
  • Wie sieht die Aufstellung der Reinigungstruppe meiner Konkurrenz aus?
  • Welche Preise verlangen meine Konkurrenten?
  • Welche Dienstleistungen kann ich meinen Kunden als Mehrwert zusätzlich bieten?
  • Wer ist meine Zielgruppe und wie spreche ich sie an?
  • Wie hoch ist mein Personalbedarf für den Anfang?
  • Kann ich vergleichbare Preise bieten, wie es meine Konkurrenz tut?
  • In welchem Radius kann ich Aufträge annehmen?

 

Wenn Du Dir ein genaues Bild über Deine Konkurrenz und Deine eigenen Möglichkeiten gemacht hast, solltest Du die Teilmärkte bearbeiten, die noch nicht übersättigt sind. Hol Dir ruhig Inputs von der Konkurrenz. Ein bewährtes Geschäftsmodell anderer Anbieter könnte Dir als Mustergrundlage für Deine Existenzgründung nützlich sein.

Weitere wichtige Standort-Faktoren sind auch Mietpreise, Lohnkosten und Nachfrage.

Reinigungsfirma gründen: Welche Kosten entstehen Dir, wenn Du eine Reinigungsfirma gründen willst?

Bevor Du mit Deinem Business richtig loslegst, solltest Du einen Businessplan schreiben. Wie Du diesen schreibst, erfährst Du in unserem Beitrag: „Businessplan schreiben“ von StartMyBusiness. Weitere Kosten, die auf Dich zukommen sind folgende:

  • Rechts- und Beratungskosten in der Gründungsphase.
  • Anschaffungskosten für Deine Ausrüstung wie Berufsbekleidung, Reinigungsmittel und Geräte, Firmenfahrzeug, Ausstattung Deines Geschäftssitzes.
  • Kosten für Deine Website und Werbemaßnahmen. Hierbei kannst Du Dich an die Profis für Webdesign von Pabst Media wenden, die Deine Website boosten und zu einer richtig starken Vertriebsmaschine machen und für ein TOP Google Ranking sorgen.
  • Laufende Betriebskosten wie Strom, Lagerkosten, Geschäftsmiete, EDV
  • Laufende Materialkosten und Personalkosten
  • Versicherungen für Ausrüstung, Fuhrpark und Personal
  • Steuern
  • Rücklagen für unvorhergesehene Ereignisse

Neukundengewinnung für Deine Reinigungsfirma

Dir sollte klar sein, dass auch andere Gründer früher oder später auf die Idee kommen werden, eine Reinigungsfirma zu gründen. Deshalb solltest Du Dir ein Konzept überlegen, wie Du mit bestehender und zukünftiger Konkurrenz wettbewerbsfähig bleiben kannst. Generelle Faustregel: Je einfacher Du zu finden bist, desto schneller wirst Du neue Kunden generieren.

Einfache Mittel wie ein ausschlaggebender Firmenname oder ein ansprechendes Logo sorgen für wichtige Wiedererkennungsmerkmale. Falls Du Dir bei der Gestaltung Deines Logos unsicher bist, hilft Dir unser Partner von StartMyBusiness, nämlich die stark aufgestellte, erfahrene Werbeagentur Pabst Media gerne bei der Konzipierung Deines Logos weiter. Wenn Du keine eigenen Marketingstrategien entwickeln möchtest, sondern diese Aufgaben lieber an Pabst Media delegierst, bist Du ganzheitlich in guten Händen. Die Werbeagentur Pabst Media nutzt sämtliche Vertriebskanäle und Social-Media-Kanäle, um für Deine Reinigungsfirma kräftig die Werbetrommel zu rühren. Wichtig ist vor allem eine gezielte Suchmaschinenoptimierung. Je höher die Konkurrenzdichte in Deiner Umgebung ist, desto mehr musst Du in aller Regel in Werbeaktivitäten im Offline- sowie Onlinevertrieb stecken.

Reinigungsfirma gründen: Mit Kreativität zum Erfolg

Für Dich als neues Gründungsunternehmen ist es vor allem wichtig, von Deinen Kunden wahrgenommen zu werden. Ist Dir dieser Schritt bravourös geglückt, ist Deine Kreativität gefragt. Um erfolgreich eine Reinigungsfirma zu gründen, sind Ideen erforderlich. Was unterscheidet Deine Geschäftsidee von anderen Reinigungsbetrieben? Bist Du auch am Wochenende und nachts im Einsatz? Nutzt Du speziell umweltverträgliche, biologisch abbaubare Reinigungsmittel, die trotzdem ihren Reinigungszweck erfüllen? Nutzt Du spezielle Reinigungstücher, je nach Farbe für unterschiedliche Oberflächen sortiert? Bietest Du Deinen Kunden einen Zusatznutzen durch ein innovatives Eröffnungsangebot mit satten und überzeugenden Rabatten? Bietest Du Dienstleistungen an, die Deine Konkurrenz nicht im Portfolio führt? Kommuniziere es Deiner Zielgruppe und gebe Deinen Kunden die Möglichkeit, Deine Dienstleistungen zu bewerten. Das schafft Vertrauen!